Finnische Piroggen mit Eibutter

Drei leckere Füllungen für karelische Piroggen

Ein dünner Teig umhüllt cremigen Milchreis, Kartoffelbrei oder Karotten-Milchreis. Belegt mit einer aromatischen Eibutter oder einem anderen Belag deiner Wahl sind die kleinen Teigtaschen unglaublich lecker. Zudem eignet sich die finnische Spezialität super als Fingerfood. Und mit Piroggen kannst du Milchreis und Kartoffelbrei auf eine super elegante Art verpacken und zum Beispiel mit ins Büro nehmen.

Finnische Piroggen

Was sind karelische Piroggen?

Karelische Piroggen sind gefüllte Teigtaschen und eine Spezialität der finnischen Küche. Ein dünner Teig aus Roggenmehl und Wasser umhüllt klassischerweise eine Füllung aus ungesüßtem Milchreis. Eine etwas weniger Verbreitete Version ist die Füllung mit Karotten oder Kartoffeln.

Füllungen für Piroggen

Wie schmecken finnische Piroggen?

Die Piroggen sind relativ geschmacksneutral. Daher kannst du sie super belegen, wie zum Beispiel ganz traditionell mit Eibutter. Aber auch mit Käse überbacken oder mit Wurst oder einem anderen Belag belegen.

Piroggen

Drei leckere Füllung für das finnische Gebäck

Für die Milchreis-Füllung wird ganz klassisch Milchreis gekocht. Dieser wird aber nicht wie typisch gesüßt, sondern gesalzen.

Die Füllung mit Karotten ist durch ihre Würze schon etwas aromatischer. Außerdem bringt die Karotte eine angenehme Süße mit und gibt den Piroggen natürlich eine auch super Farbe.

Für die Piroggen mit Kartoffel-Füllung muss zuerst Kartoffelbrei gekocht werden. Diesen habe ich wie typisch mit Butter und Muskatnuss verfeinert.

Piroggen mit Karotte

Wie werden karelische Piroggen zubereitet?

Für die Teigtaschen muss anschließend der Teig sehr dünn in Ovale ausgewellt werden. Dann etwas von der Füllung darauf geben und den Teig an den Seiten hochklappen. Die gefüllten Teigtaschen werden dann im Ofen gebacken, bis die Füllung gold-braun wird.

Karelische Piroggen

Tipp für die Piroggen

Zugegeben, sind die Piroggen für ein alltägliches Mittagessen ziemlich aufwendig. Da fehlt im Alltag wahrscheinlich meist die Zeit zu. Die Piroggen eignen sich aber perfekt als Fingerfood. So kannst du ganz einfach und genial Milchreis oder Kartoffelbrei verpacken und zum Beispiel mit ins Büro nehmen. Noch etwas Gemüse dazu und fertig ist dein Mittagessen.

Karelische Piroggen mit Eibutter

Servier- und Meal-Prep Vorschlag

Mein Meal-Prep Vorschlag ist es, Piroggen mit Kartoffelbrei zu backen und Rosenkohl zu kochen. Dazu kannst du dir noch ein paar Mandelblättchen in Butter bräunen. Über die Piroggen etwas gebräunte Butter geben und zusammen mit Rosenkohl und Mandelblättchen sofort genießen oder eben ganz einfach mitnehmen.

Dieses finnische Gebäck passt auch perfekt zum Blogevent von Zorra vom Kochtopf. Die Gastgeberin bei dem Event, Kathrin von SANDDORN & SEEGRAS hat sich nämlich das Thema “Skandinavisch backen” ausgesucht. Da dürfen meine karelischen Piroggen natürlich nicht fehlen.

Blog-Event CLXXX - Skandinavisch Backen (Einsendeschluss 15. November 2021)
Karelische Piroggen

Piroggen mit drei Füllungen

Gericht Beilage, Hauptgericht, Kleinigkeit, Vorspeise
Portionen 12 Piroggen

Zutaten
  

  • Für den Teig:
  • 120 g Roggenmehl
  • 60 g Weizenmehl
  • 150 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • Drei Füllungen für je 12 Piroggen:
  • Milchreis-Füllung:
  • 130 g Milchreis
  • 225 ml Wasser
  • 675 ml Milch
  • 2 TL Salz
  • 15 g Butter
  • 1 Ei
  • Karotten-Milchreis-Füllung:
  • 1 Milchreis-Füllung
  • 375 g Karotten
  • Kartoffelbrei-Füllung:
  • 750 g Kartoffeln
  • 180 ml Milch
  • 30 g Butter
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer
  • Für die Eibutter:
  • 3 Eier
  • 150 g Butter
  • optional 2 EL Griechisches Joghurt
  • optional 1 EL Mayonnaise
  • Zum Eintauchen:
  • 75 ml Milch
  • 50 g Butter

Anleitungen
 

  • Wasser, Mehl und Salz zu einem Teig kneten. Diesen anschließend ruhen lassen.
  • Für die Milchreisfüllung:
    Wasser aufkochen und den Milchreis hineingeben. So lange kochen, bis das Wasser vollständig aufgesogen wurde. Dann die Milch hinzufügen und den Reis auf unterer Stufe für ca. 40 Minuten köcheln. Gelegentlich rühren. Wenn der Reis weich ist und die Milch aufgesogen hat, Butter und etwas Salz unterrühren.
    Den Milchreis auskühlen lassen und anschließend ein Ei unterrühren, damit die Masse im Ofen besser stockt.
  • Für die Karottenfüllung:
    Die Milchreisfüllung wie oben beschrieben zubereiten. Die Karotten schälen und in leicht gesalzenem Wasser kochen. Wenn die Karotten gar sind, aus dem Wasser nehmen und mit einer Gaben zerdrücken. Den Karottenbrei unter den Milchreis mischen.
  • Für die Kartoffelfüllung:
    Die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in leicht gesalzenem Wasser kochen. Wenn die Kartoffeln gar sind, aus dem Wasser nehmen und zu einem Brei stampfen. Mit Milch und Butter mischen und mit Salz und Muskatnuss abschmecken.
  • Den Ofen auf 250°C vorheizen.
  • Den Teig zu einer Rolle rollen und in ca. 12 gleich große Stücke schneiden. Jedes Stück sehr dünn und oval ausrollen. In die Mitte ca. 1 EL einer der Füllungen geben. Zum Rand ca. 1 cm Platz lassen.
  • Den Teig um die Füllung hochklappen und mit Daumen und Zeigefinger zusammendrücken.
  • Die Teigtaschen im Ofen für ca. 15 Minuten backen.
  • Währenddessen 75ml Milch aufkochen lassen und 50g Butter darin schmelzen.
    Die Piroggen aus dem Ofen nehmen und mit der Mischung bestreichen.
  • Für die Eibutter drei hartgekochte Eier schälen und grob hacken. Anschließend mit der Butter vermischen und nach Geschmack salzen.
    Andere Variante: Die gehackten Eier mit 50g Butter, der Mayonnaise und dem Joghurt mischen und nach Geschmack salzen.
  • Variante 1: Auf die Piroggen die Eibutter geben und genießen.
    Variante 2: Über die Piroggen gebräunte Butter geben. Diese Variante eignet sich besonders gut, um die Piroggen zusammen mit gekochtem Gemüse zu genießen.
    Variante 3: Ein Belag deiner Wahl 😉
Kitchen Spirit

Hallo, schön dass du da bist! Ich bin Julia und blogge auf Kitchen Spirit. Seit ich klein bin liebe ich Gemüse. Und deshalb haben alle meine Rezepte eines gemeinsam: Gemüse! Denn aus Gemüse lassen sich nicht nur unglaublich leckere Rezepte kochen, sondern das Gemüse ist meist auch ein echter Hingucker!

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating